BAUR-Topcabriolet - TC

 

Erneuerung des Verdeckstoffbezugs (Sonnenland) mit Aufarbeitung des Verdeckgestänges

 

Im Rahmen meiner Restaurationsarbeit am TC1 - No. 3094 war es ebenso notwendig, das Verdeck zu erneuern. Mit Erwerb des Fahrzeugs war nach wie vor das werkseitig montierte Verdeck (ebenfalls Sonnenlandstoff) montiert. Die Erneuerung des Verdecks erfolgte sodann auch in Eigenregie. Einen vorgenähten Bezugsstoff habe ich über CK-Cabrio erworben, ebenso wie den Bezugsstoff für das Hardtop (s. DIY). 

Hier zunächst also die Ausgangsbasis:

      

Übersicht des ausgelegten Verdecks

 

Lage der Dichtung

 

Nahtverlauf im Original

      

Nahtverlauf aus Vorderansicht

 

abgelegtes Seitenteil

 eingeklebte Seitenprofile

      

Verlauf der eingeklebten Profile eckseitig unten

 

Außenansicht

 

in Nahaufnahme

Zunächst werden die Schließer demontiert und die Gummidichtung vorsichtig enfernt. In Meinem Fall war ein Seitengummi brüchig und wurde bei Demontage beschädigt.

      

Lösen des Dichtungsgummis am unteren Schanierauslauf

 

Nach oben weiterarbeiten und in den Ecken vorsichtig aus der Nut aushebeln. Das Gummi ist hier umlaufend

 

Entfernen der Verschlüsse

      

Einzelteile einer Verschlussseite

 

Aushebeln / Anlösen des vorderen Anschlussgummis aus / in der Nut

 

anschließend in Längsrichtung "hinter"-hebeln

      

bis die Gummidichtung umlaufend vollständig gelöst ist

 

In der Nut sind Flachkopfschrauben "versteckt". Diese vollständig entfernen

 

Die Schraubplatte der Verschlüsse mit Spitzzange ganz einfach herausziehen, sie sind im Profil lediglich gegengelagert.

Sämtliche Vorarbeiten sind nun erledigt. Es folgt das Abziehen des alten Verdecksstoffs. Angefangen habe ich hier -durch die Klebefalze vorgegeben- am vorderen Anschlussprofil. Es ist ratsam hier zunächst lediglich die Ecken abzuhebeln, damit man den Stoff an der Nut zunächst überhaupt greifen kann. Aus der Nut heraus lässt sich der Stoff dann mit einer Flachzange ergreifen und abziehen/lösen:

      

Zunächst den Umschlag nach vorne abhebeln; eine Zange zum Greifen des Stoff hilft ungemein

 

Stoff auf gesamter Breite aus der Nut herausziehen / lösen

 

Zum Lösen der seitlich verklebten Umschläge habe ich den Stoff eingeschnitten, so dass lediglich eine kleine Bahn von außen nach innen zum Abziehen geblieben ist. So entfällt fummeliges Anhebeln der Klebestellen.

      

das Gestänge ist sodann "frei"

 


 

Das "Rohgestell"

Es folgt das weitere Herauslösen der Anschlussprofile im Verdeckstoff seitlich als auch hinten:

      

Eingeklebtes Seitenprofil

 

Umschlag lösen; ersichtlich hier auch der Anschluss des Heckprofils

 

"befreites Seitenprofil"....selbiges dann auch auf der anderen Seite vornehmen

 

      

Das Hechanschlussprofil ist aus ALU gefertigt und enthält die Befestigungsbohrungen. In diesem Bereich ist das Profil nachgiebig....also vorsichtig vor Verbiegen des Profils

 

Gelöstes Profil des Hechanschlusses

 

Der alte Verdeckstoff ist "Geschichte" . Entsorgt wird er aber erst nach Neumontage des Verdecks, um so auch Kontrolle oder Vergleich über die Klebungen zu behalten

 

Übersicht der demontierten Einzelteile

Es folgt noch die Demontage des Verdeckprofils in seine Einzelteile, d.h. Demontage von Spanngurten, Schanieren und Spriegelstreben:

      

Die Spanngurte sind -mit Kleber zusätzlich fixiert- auf den Rahmen als auch die Spriegel aufgeschraubt.

 

Einfach die Schrauben lösen

 

...auch am Rahmen

      

....so dass die Gurte dann schon mal in die Wäsche können

 

Die Spriegel sind seitlich mit Kreuzschlitz-Schrauben befestigt und drehbar gelagert. Hier einfach die Schrauben entfernen

 

Lösen des Spriegels

      

dann die Demontage des Scharniers

 

Abnahme der Auslaufdreiecke und Abziehen des Kantenschutzes:

 


 

Die Demontage des Verdecks bzw. des Gestänges wäre somit abgeschlossen

 

Die Aufarbeitung des Verdeckgestänges:

Natürlich muss auch hier zunächst erst mal fleißig geschliffen und teilentrostet werden. Am Hauptspriegel gilt es dabei zunächst die Klebereste zu entfernen. Das funktioniert am besten mit Verdünner. 

   

Nachdem ich zunächst den Hauptspriegel geschliffen habe, habe ich den inneren Kunstlederbezug abgeklebt. 

 

Daran schloss sich dann das Sandstrahlen der Scharnierverbindung und der Spriegelaufnahmen (Drehpunkte) an.   

   


 


  

   

.

   

Sämtliche Teile sind sodann

 

zunächst epoxiert ....

 

....worden.

Während das Epoxy dann durchtrocknet, kann man die Zeit schon mal zur Aufarbeitung der Beschläge und Verschlüsse nutzen. Ich habe hierzu Polierpaste "rot-weiß" mit einem Polieraufsatz für den Dremel genutzt:

      

Polierpaste

 

mit Dremel verarbeiten

 

....und es sollte wieder alles glänzen

 

      

....ein Vorher-Nachher - Vergleich

 

Ebenso können bereits die Anschlussprofile des seitlichen und hinteren Verdeckanschlusses von Kleber gereinigt werden (Verdünner und Schleifmaschineneinsatz)

 

Heckanschlussprofil

Die Spriegel können dann nach Aushärten des Epoxy lackiert werden. Ich empfehle in Anbetracht des später noch zu verwendenen Klebers (Lösungsmittel) die Lackierung mit 2-K-Lack. Ich selbst hatte die Spriegel zunächst mit Brantho lackiert und musste mit dem Kleber später etwas tricksen (Isolierschicht), da das Branto zu lange Zeit benötigt auszuhärten. Insofern erspare ich mir hier Fotos zur Lackierung

Der Verdeckaufbau:

 

 

      

Sikaflex-Dichtmasse

 

Dichttungsfuge abkleben

 

und nach Abdichten die Abklebung wieder entfernen

Geht es also dann zunächst an die Montage des Verdeckgestells:

      

Erst Gewinde nachschneiden

 

dann für die Montage die neuen V2A-Schrauben mit Anti-Seize versehen (Schutz vor Kontaktkorrosion)

 

Verschrauben der Scharniere, die bereits zuvor zusammengesetzt wurden

      

Drehpunkte und Scharnierbolzen mit weißem Sprühfett beschichten

 

dann Montage der beiden kleinen Spriegel mit neuen V2A-Schrauben

 

 

      
    

"das Grundgerüst steht"

......Fortsetzung hier

 

 

 

BAUR-TC1-IG | info@baur-tc1.de